Wie checken Versicherungen. Helfen im Schadenfall. Verhelfen zu optimalem Versicherungsschutz!
Versicherungskäse

Versicherungskäse

Seit 2015 verleiht der Bund der Versicherten e. V. die Auszeichnung "Versicherungskäse des Jahres" an das schlechteste Versicherungsprodukt.
Das
ist
Käse!

Die Produktschmieden der Versicherungswirtschaft stehen nicht still: Ständig werden neue oder überarbeitete Produkte auf den Markt geworfen. Doch dass der Schmiedeprozess nicht immer von Erfolg gekrönt ist, zeigen die zahlreichen Produkte, die bei Verbraucher*innen für Verdruss sorgen. Die Gründe: Sie sind intransparent, bieten lückenhafte oder nicht nachvollziehbare Leistungen, ihr Nutzen ist zweifelhaft oder sie sind schlicht zu teuer.

Jedes Jahr werden viele Vorschläge von Verbraucher*innen, Journalist*innen und Versicherungs- und Finanzexpert*innen eingereicht, aus denen die Jury dann zunächst die drei aussichtsreichsten Kandidaten für den Negativpreis auswählt. Bis 2022 wurde der Versicherungskäse dann im Rahmen der BdV-Wissenschaftstagung verliehen. 2023 konnten erstmals auch Verbraucherinnen und Verbraucher ihren eigenen Favoriten küren.

Der nächste Versicherungskäse des Jahres wird am 28. Juni 2024 verliehen. Die Nominierten werden am 12. Juni hier bekannt gegeben.

Die Nominierten 2024

Akkuschutz für E-Bikes – Wertgarantie SE Deutschland

E-Bikes sind ein Trend! Das hat auch die Wertgarantie SE Deutschland erkannt und bietet für den Akku als Verschleißteil eine Versicherungslösung an.

Für 5 Euro im Monat erhält der elektrifizierte Radfahrer nach 13 Monaten (!) Vertragslaufzeit unter anderem eine Deckung für Versschleiß des E-Bikeakku. Davon ausgenommen sind allerdings unter anderem Konstruktions-, Produktions- und Materialfehler, wenn die gesetzliche Gewährleistung noch nicht abgelaufen ist. Auch ist die weitere Ausschlussliste lang.

Akkus für E-Bikes sind nicht günstig und der Ersatz kann schnell mehrere hundert Euro kosten. Dies ist aber kein Grund für eine Versicherungsdeckung gegen Verschleiß. Wenn man bedenkt, dass ein solcher Akku auch mal schnell 80.000 km halten kann.

Zum Schluss darf nicht übersehen werden, dass auch der Versicherer in diesem Vertrag ein ordentliches Kündigungsrecht hat und somit das perfekte Werkzeug sich von alten und schlechten Akkus/Risiken rechtzeitig vor dem Leistungsfall zu trennen.

Die Jury ist sich einig. Lieber auf der Radtour ein leckes Käsebrot kaufen, als diesen Versicherungskäse abzuschließen.

https://www.wertgarantie.de/versicherung/e-bike-pedelec

DFV-KombiSchutz – DFV Deutsche Familienversicherung AG

Was ihre Werbung angeht, neigt die Deutsche Familienversicherung (DFV) nicht zu halben Sachen. Sie bewirbt ihren DFV-Kombischutz ohne Scheu als „Alles-Drin-Paket“ mit „sechs der wichtigsten Versicherungen überhaupt für die ganze Familie“ – und das zu einem „unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis“. Wow.

Drin steckt allerdings eben nicht „alles“, sondern bloß ein Klassiker der Branche: ein Paket aus einer Privathaftpflicht und vielen anderen Sachversicherungen vom Unfall- bis hin zum Glasschutz. Mal nützlich, mal eher nicht. Es ist das alte Lied: Solche Pakete sind vor allem eine Mischkalkulation des Versicherers und nicht passgenau auf den Kundenbedarf zugeschnitten.

Klar ist: Wer seine Lieben wirklich gegen Großrisiken absichern will, schützt zuallererst das Familieneinkommen. Bevor der Hausrat zum Zuge kommt, wäre etwa eine Risikolebensversicherung wichtig. Und die Unfallpolice liefert im Vergleich zu einem umfassenden Invaliditätsschutz bloß eine Ausschnittsdeckung.

Für Familien mit begrenztem Budget gibt es also durchaus Besseres als dieses Versicherungsbündel, zumal Rosinenpicken nicht erlaubt ist. Gekündigt werden kann der Schutz für immerhin knapp 480 Euro im Jahr nämlich – genau – auch nur im Paket.

https://www.deutsche-familienversicherung.de/sachversicherung/kombiversicherung

Nachhilfe-Versicherung "Plus" – Astra Versicherung AG

Der Wunsch seine Kinder gegen schlechte Schulnoten zu versichern, kann mit dieser Versicherung nicht erfüllt werden. Astra Versicherung AG bietet für 29,99 Euro Jahresprämie einen Betrag von 400 Euro beziehungsweise. 600 Euro je nach Dauer für pädagogische Leistungen während eines Krankenhausaufenthaltes oder einer längeren Krankenhausphase. Ist das Kind noch unter 14 Jahre alt, bekommt man für das sogenannte Rooming-in, die Mitaufnahme eines Elternteils, 50 Euro am Tag.

Wenn ein Kind krank ist, geht es in erster Linie um dessen Genesung. Nicht um dessen schulischen Erfolg. Es ist nicht schlimm, wenn es in der Schule eine Arbeit verhaut, in Gänze etwas schlechter wird oder gar eine Klasse wiederholen muss. Hauptsache, es wird gesund. Kurzfristig bekommt man eh keine Nachhilfelehrer. Ist ein Kind länger krank, so bestehen auch in dieser Zeit die Schulpflicht und das Recht auf Beschulung. Dies wird über die Krankenhäuser geregelt, auch eine Beschulung zu Hause und über ein mobiles Klassenzimmer ist möglich.

Rooming-in ist über die gesetzlichen Krankenkassen bei kleineren Kindern mitversichert. Größere Kinder wollen Ihre Eltern vielleicht gar nicht dabeihaben.

https://www.astra-versicherung.de/produkte/nachhilfe-plus/

Versicherungskäse Award

Der Publikumspreis

Stimmen Sie jetzt ab!

Verbraucherinnen und Verbraucher können für ihren Favoriten abstimmen. Der Nominierte mit dem meisten Stimmen erhält den Publikumspreis.

Die Online-Abstimmung war zwischen dem 12. und 26. Juni möglich.

Hier können Sie Ihre Stimme abgeben.

Die Jury

In der Versicherungskäse-Jury sitzen Verbraucherschützer*innen, Jurist*innen und Expert*innen aus der Finanz- und Versicherungswirtschaft.

Alexander Beurmann ist Versicherungsberater auf Honorarbasis und Geschäftsführer der bundesweit tätigen Versicherungsberaterkanzlei Falken Sammer Deppner mit Sitz in Hamburg.

Sandra Klug ist Rechtsanwältin und arbeitete zunächst parallel auch als Juristin für die Verbraucherzentrale Hamburg. Seit 2015 ist sie nur noch für die Verbraucherzentrale Hamburg tätig. Seit August 2021 leitet sie dort die Abteilung Geldanlage, Altersvorsorge, Versicherungen.

Britta Langenberg ist Wirtschaftsjournalistin und hat unter anderem für Finanztest (Stiftung Warentest) und Capital geschrieben. Seit 2019 betreut sie bei der Bürgerbewegung Finanzwende e. V. den Bereich Verbraucherschutz sowie Versicherungs- und Vorsorgethemen.

Dr. Achim Tiffe ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Partner der Hamburger Kanzlei Juest & Oprecht, die sich auf die Themen auf die Themen Finanzdienstleistungen, Verbraucherschutz und Immobilien spezialisiert hat. Er ist Vereinsmitglied beim Institut für Finanzdienstleistungen e. V..

Die bisherigen Preisträger

Versicherungskäse 2023 "Geräteversicherung Easy All@home" Helvetia Deutschland

Versicherungskäse 2022: "Kidspolice Balance" ERGO Vorsorge Lebensversicherung AG

Versicherungskäse 2021: "Kreditlebensversicherung" TARGO Lebensversicherung AG

Versicherungskäse 2020: "MeinPlan Kids" Lebensversicherung von 1871 a. G.

Versicherungskäse 2019: "Prosperity - WohlstandsVorsorge" Liechtenstein Life Assurance AG

Versicherungskäse 2018: "Schülerversicherung" Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G. und BGV Badische Versicherung AG

Versicherungskäse 2017: "KrebsAirbag" IDEAL Lebensversicherung a.G.

Versicherungskäse 2016: "Relax Rente" AXA Lebensversicherung AG

Versicherungskäse 2015: "Rund um den Arenabesuch" Allianz Versicherungs-AG

Foto: Nienke Burgers / Unsplash